Mein Name ist Daniela Schürmann


Ich bin Gestalttherapeutin, Mentorin für Weiblichkeit, und fasziniert von unserer Körperweisheit.

 

Gerne stärke ich dich dabei, dir selbst zu vertrauen, dich anzunehmen und mit deiner Weiblichkeit zu verbinden, auf dem Weg zu deiner Einzigartigkeit.  Als deine Mentorin und Weggefährtin begleite ich dich  ein Stück auf deiner Reise, deinen ganz eigenen authentischen Lebensweg zu dir selbst zu gehen.

 

Schritt für Schritt, in deinem Tempo und vor allem: wild. weise. weiblich.


Schön, dass du da bist!


Mein Weg

Ich bin 1972 in Berlin Spandau geboren und aufgewachsen. Meine Kindheit und Jugend war -neben meiner Familie, bestehend aus meiner Mutter und meinem Bruder- stark geprägt von unseren zwei Katzen, meiner Liebe zur Musik sowie Leidenschaft fürs Schwimmen. Die Spandauer Natur entdeckte ich gemeinsam mit Freunden oder allein mit dem Rad. Ich machte auch belastende Erfahrungen: Mein Vater entzog sich seiner Verantwortung komplett. Ich erfuhr unsichere Bindungen sowie unterschiedliche Formen von Gewalt.

 

Nach dem Realschulabschluss habe ich das Gymnasium verlassen, bin in den Polizeidienst gegangen und arbeitete dort 23 Jahre. Meine schönste Zeit erlebte ich bei einer Einsatzhundertschaft. Wir waren jung, sind viel rumgekommen und haben uns als Gemeinschaft gefühlt. Später war ich eher im administrativen Bereich tätig, plante und koordinierte Einsätze.

 

Mit Anfang 30 fing ich an, an mir und meinem Beruf zu zweifeln. So nahm ich das Fachhochschulstudium „Polizeivollzugsdienst“ an der Hochschule für Wirtschaft und Recht auf. Ich dachte, eine Führungslaufbahn könnte mir wieder Sinn geben.

Doch das abgeschlossene Studium brachte nicht, was ich mir erhofft hatte. Damals konnte ich mir noch nicht eingestehen, dass ich etwas ganz Anderes brauche.

 

In der Heldenreise® nach Paul Rebillot habe ich angefangen, meinen wirklichen Bedürfnissen auf die Spur zu kommen und dafür einzustehen. Ich habe erkannt, dass ich nicht Opfer, sondern Heldin meines Lebens bin.


Meine Inspiration

Fasziniert von der Kraft der Gestalttherapie und den Selbsterfahrungsseminaren nach P. Rebillot habe ich mich schließlich selber zur zertifizierten Gestalttherapeutin und Heldenreise®-Leiterin ausbilden lassen.

Den Themen Frausein und Weiblichkeit begegnete ich bewusst erst durch meinen eigenen Veränderungsprozess mit etwa 40 Jahren. Etwas, dem ich natürlicherweise begegnet bin, auf meinem Weg zu mehr Identität, Selbstwert und Selbstfreundschaft.  Ein selbstbewusster Mensch zu sein, beinhaltet für mich auch die Auseinandersetzung mit der eigenen Körperlichkeit sowie dem Aussöhnen bzw. Integrieren des Männlichen und Weiblichen in sich.

In dieser Zeit entstand der tiefe Wunsch in mir, Workshops und Seminare für Frauen anzubieten. Mein Eindruck war, dass nicht nur ich, sondern sehr viele Frauen den Wunsch in sich tragen, sich mit ihrer Weiblichkeit zu verbinden. Das war 2013 die Geburtstunde von WILD. WEISE. WEIBLICH., zunächst als kollegiales Projekt bis 2019. Aus familiären Gründen lösten meine lüneburger Kollegin und ich uns vom gemeinsamen Projekt WILD. WEISE. WEIBLICH. und arbeiten seither damit eigenständig weiter.

 

Heute fühle ich mich lebendig im Leben und erfüllt von meiner Aufgabe: Menschen zu unterstützen, sich selbst zu vertrauen und in ihrer Andersartigkeit anzunehmen. Als Gestalttherapeutin und Mentorin für Weiblichkeit verfüge ich inzwischen über langjährige Erfahrungen im Begleiten von Menschen auf ihrem Weg zu ihrer Einzigartigkeit.


Aus- und Fortbildungen

  • Zertifizierte Gestalttherapeutin (IGE®, Institut für Gestalt & Erfahrung, Wasserburg a. Inn)
  • Zertifizierte Heldenreise®-Leiterin nach P. Rebillot (Irgendwie Anders e.V., Leipzig)
  • Zertifizierte TRE®-Providerin (Norddeutsches Institut für Bioenergetische Analyse e.V., Papenburg)
  • Konsequente Konfrontation in der Therapie (T. Zilcher, Gestalttherapeut IGE®, Wasserburg)
  • Arbeiten mit Traumata in der Gestalttherapie (K. Guhn-Weiß, Dipl. Psychologin & Gestalttherapeutin, Frankfurt)
  • Gestalttherapeutisches Arbeiten mit mörderischer Wut (W. Bock, Dipl. Psychologe & Gestalttherapeut, Würzburg)
  • Arbeiten mit Träumen & kreativen Medien (A. Ladisich-Raine, Dipl. Psychologin & Gestalt-Kunsttherapeutin, Starnberg)
  • Die weibliche Kraft der Therapeutin (K. Guhn-Weiß, Dipl. Psychologin & Gestalttherapeutin, Frankfurt)
  • 3. Kongress Arbeitsgemeinschaft Humanistische Psychotherapie (AGHPT) in Berlin
  • Jahrestraining für Frauen (S. Groth, Heilpraktikerin für Psychotherapie & Seminarleiterin, Berlin)

 

Ich nehme regelmäßig zur Qualitätssicherung meiner Arbeit an Supervisionsstunden und Intervisionsgesprächen teil. Mehrmals im Jahr besuche ich Fortbildungsveranstaltungen, in denen ich meine eigene Erfahrung erweitere.

 

  • Fachhochschulstudium gehobener Polizeivollzugsdienst (Fachhochschule für Verwaltung & Rechtspflege, Berlin)
  • Ausbildung Polizeivollzugsbeamtin mittlerer Dienst (Polizei, Berlin)

Warum ich duze?

 

Ich habe mich aus unterschiedlichen Gründen für das DU entschieden. Zum einen war das Duzen mein gesamtes Arbeitsleben über für mich selbstverständlich, zum anderen entspricht es meiner Haltung.

Wir werden uns auf eine kurze oder auch längere gemeinsame Reise begeben und näherkommen. Wir werden Themen miteinander teilen, die viele Menschen selbst nicht mit ihren engsten Freunden oder Familienangehörigen besprechen.

Das DU schafft Nähe sowie Vertrauen und ist schlicht der direkteste Weg zwischen uns. Und ich stelle mich als DU zur Verfügung, als ein persönliches Gegenüber.


Lust bekommen, loszugehen!?

Hole dir jetzt mein gratis Video mit 3 Übungen für dich auf deinem Weg zur Selbstfreundschaft.