· 

Von der Wichtigkeit offene Gestalten zu schließen


Wer kennt sie nicht?! Unerledigte Dinge, Altlasten und unabgeschlossene Situationen. Sie können so stark in unser Leben wirken, dass sie sogar unsere Lebensfreude schmälern. In dem Beitrag erkläre ich, was eine offene Gestalt ist, warum sie so stark wirken und  von der Wichtigkeit, sie zu schließen.

Was ist ein unerledigtes Geschäft & was eine offene Gestalt?

Ein unerledigtes Geschäft ist zunächst einmal ein umgangssprachlicher Begriff und meint so etwas wie unabgeschlossene Situationen. Das beinhaltet nicht nur große unabgeschlossene Lebensthemen, sondern auch alltägliche Dinge, wie unbeantwortete E-Mails oder Telefonate und andere unerledigte Aufgaben wie beispielsweise das Aufräumen eines Schreibtisches.

 

Eine offene Gestalt ist ein Fachbegriff aus der Gestaltpsychologie und meint unerledigte Handlungen. Die Russin Bluma Zeigarnik, Schülerin Kurt Lewins (Psychologe, einer der "großen vier" der Berliner Schule der Gestaltpsychologie), forschte in den 1920-er Jahren an den Wahrnehmungs- und Handlungstheorien. Sie entdeckte, dass Menschen unerledigte Handlungen besser im Gehirn behalten als erledigte Handlungen.

 

Als Gestalttherapeutin spreche ich insofern von einer offenen Gestalt, wenn es um ein offen gebliebenes Thema oder eine unabgeschlossene Situation geht.

Warum haben offene Gestalten eine so starke Wirkung in uns?

Diese unerledigten Geschäfte tragen eine ihnen innenwohnende Kraft in sich.

Psychologisch gesehen, tragen sie eine Entwicklungskraft in sich. Sie wollen erledigt und abgeschlossen werden, damit sie in den Hintergrund treten können und die frei gewordene Energie für weitere Herausforderungen zur Verfügung steht.

 

Vielleicht kennst du das von dir!? Da liegt immer noch die eine E-Mail in deinem Postfach, die du schon längst beantworten wolltest. Oder, seit einiger Zeit plagt dich das schlechte Gewissen, weil du eine Freundin schon lange zurückrufen wolltest und es bisher nicht getan hast. Und diese E-Mail bzw. der Anruf taucht immer wieder in deinen Gedanken auf, d. h. dieses unerledigte Geschäft bindet Energie in dir, die du eigentlich zur Erledigung anderer (Lebens-)Aufgaben brauchst.

 

Offene Gestalten können für die weitere Entwicklung blockierend wirken, weil dort Aufmerksamkeit bzw. Energie gebunden wird, wie das „schlechte Gewissen“ das sich meldet: „Ich müsste da noch ... erledigen!“ Oder es tauchen in deinem Leben immer wieder dieselben Themen auf, obwohl die Beteiligten unterschiedliche Menschen sind.

Wie offene Gestalten auf unsere Lebensfreude wirken können?

Stell dir vor, dass du deinen seit Wochen chaotischen und überfüllten Schreibtisch aufräumst. Du bist fertig und spürst, wie dieser aufgeräumte Schreibtisch gut ausschaut und du dich wieder zurechtfindest. Und darüber hinaus wirkt sich das auch positiv auf deine Psyche aus. Ja, man kann sagen, dass du auch Psychohygiene betrieben und die Seele aufgeräumt hast. Wir Menschen funktionieren als organismische Einheit und dazu gehört auch unsere Seele, d.h. wenn ich also meinen Schreibtisch aufräume, hat das auch eine Rückwirkung auf meine Psyche.

 

Offene Gestalten können so stark in unserem Leben wirken, dass sie unsere Lebensfreude schmälern, wenn sie in dem Offenen gebunden sind.

Eine offene Gestalt beinhaltet auch unerwünschte Gefühle, wie etwa Trauer, Schmerz, Wut, Angst und unerfüllte Bedürfnisse. Wünsche und Bedürfnisse, die ich mir nicht erfüllen konnte. Handlungen, die ich gewollt, aber nicht vollzogen habe und wo ich in etwas stecken geblieben bin.

 

Phänomenal ist, dass sich offene Gestalten auf Dauer auch nicht wegschieben oder verdrängen lassen. Beispielsweise kann der Versuch eine offene Gestalt zu schließen, darin bestehen, dass jemand versucht in einer Partnerschaft endlich die glückliche Symbiose zu erleben, die sie/er als Kleinkind so schmerzlich vermisste.

In der unbewussten Hoffnung diese offene Gestalt durch eine Partnerschaft zu schließen, wird versucht, dieses offen gebliebene Bedürfnis zu stillen. Gelingt dies nicht, wird die Partner*In gewechselt und wiederum versucht, das offen gebliebene Bedürfnis zu stillen. Und so taucht ein und dasselbe Problem bei unterschiedlichen Menschen wieder und wieder auf.

Braucht man immer therapeutische Unterstützung, um offene Gestalten zu schließen?

Nein. Es kann völlig ausreichend sein, mit einer Freund*In oder einem Familienmitglied ein gutes Gespräch zu führen. Meine Empfehlung ist dabei, dass du dir eine Person suchst, die dir auch mal etwas Unangenehmes sagt.

Bei tieferliegenden Lebensthemen, wo nahestehende Menschen eventuell überfordert wären, kann es hilfreich sein, sich professionelle Hilfe zu suchen.

 

Von welcher offenen Gestalt möchtest du

dich einmal befreien?

Bei der 1:1 Begleitung unterstütze ich dich persönlich und individuell auf deinem Weg zu mehr Kontakt- und Beziehungsfähigkeit. Hier kannst du dich besonders intensiv & tiefgehend deinen Themen widmen.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0